Wohlgemuth: „ÖVP auch in Transitfrage gespalten!“

„Die Gesundheits- Umwelt- und Lärmbelastung unserer Bürgerinnen und Bürger zu reduzieren hat oberste Priorität“, richtet Philip Wohlgemuth, Verkehrssprecher der neuen SPÖ Tirol, einen eindringlichen Appell an VP-Nationalrätin Rebecca Kirchbaumer. Die stellt sich in der Transitfrage unverhohlen auf die Seite der Wirtschaftslobby. Das schwäche die Verkehrspolitik in Tirol: „Die ewig gespaltene ÖVP droht sich auch in dieser Frage in einen Streit zu verwickeln. Dabei ist es gerade bei Verkehrsagenden unglaublich wichtig, in Tirol und Österreich parteiübergreifend mit einer Stimme zu sprechen, um sich in Rom, Berlin und Brüssel behaupten zu können.“

Die neue SPÖ Tirol begrüße daher auch die Maßnahmen gegen den Tanktourismus. „Die temporären Fahrverbote haben unsere Unterstützung. Bereits im Jänner dieses Jahres haben wir uns in einer Anfrage dem Thema gewidmet, damals speziell auf die Situation im Bereich der AST Innsbruck Süd und der dortigen Tankstelle bezogen. Um bei diesem Beispiel zu bleiben: Hier hat ein temporäreres Zufahrtsverbot auch eine sicherheitstechnische Komponente.“

„Die Politik muss die Menschen vertreten, nicht die Partikularinteressen weniger Tankstellenbesitzer. Jede Verkehrsreduktion ist angesichts einer neuen Rekordzahl an Transit-LKW zu begrüßen“, hält Wohlgemuth abschließend fest.

Kontakt

Lukas Matt

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok