Wohlgemuth: Leichter Rückgang der Transitsteigerung ist keine Jubelmeldung

„Dass die Steigerung beim LKW-Verkehr leicht zurückgeht, zeigt nur, dass wir das Maximum erreicht haben,“ ärgert sich der Verkehrssprecher der neuen SPÖ Tirol im Landtag Philip Wohlgemuth. Von einer Verbesserung der Situation könne nach wie vor keine Rede sein. „Hinter den jährlichen Transit-Rekordzahlen steht die inakzeptable Belastung der Tirolerinnen und Tiroler durch immer mehr Verkehr,“ so Wohlgemuth.

„Unser oberstes Ziel muss es sein, den Verkehr von der Straße auf die Schiene zu bekommen und den Brennerbasistunnel als europäische Lösung so schnell wie möglich fertigzustellen. Außerdem braucht es auch eine flächendeckende Maut für LKW ab 3,5 Tonnen auf Landes- und Gemeindestraßen mit gesetzlich verankerter Zweckwidmung der eingenommenen Mautmittel in Höhe von 75% für die Straßeninstandsetzung und 25% für den öffentlichen Verkehr.“

So könne den Gemeinden bei Straßensanierungen unter die Arme gegriffen und der öffentliche Personennahverkehr finanziell unterstützt werden.

Kontakt

Pressereferat

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok