Wohlgemuth fordert Investitionen in den Arbeitsmarkt

„Die Stärkung der Kaufkraft und die Stärkung des privaten Konsums ist in Zeiten einer schwächer werdenden Konjunktur noch wichtiger. Jeder Euro für eine aktive Arbeitsmarktpolitik ist gut investiert,“ sagt Philip Wohlgemuth, Landtagsabgeordneter und Arbeitssprecher der neuen SPÖ Tirol.
 
Er betont: „Um der drohenden Konjunkturflaute entgegenzuwirken, gibt es genügend Stellschrauben, wie zum Beispiel starke KV Abschlüsse, ein Investitionspaket und eine Senkung der Lohnsteuer - drei Maßnahmen, die schnell realisiert werden können und viel bringen,“ so Wohlgemuth.
 
„Wie wir wissen, fließen über 90% von mehr verdientem Geld wieder in die Wirtschaft im Sinne des Wirtschaftskreislaufes zurück, ein Investitionspaket bedeutet vor allem mehr Geld für öffentliche Investitionen in den Wohnbau, den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, den Ausbau der Kinderbetreuung, den Klimaschutz aber auch für Aus- und Weiterbildungen und die Senkung der Lohnsteuer stärkt die Kaufkraft.“
Mit diesen Hebeln könne man die Konjunktur 2020 in Schwung bringen. Wohlgemuth abschließend: „Wir brauchen eine Politik für Wachstum und Beschäftigung, die Arbeitsmarktinitiativen forciert, zielgerichtete Präventionsmaßnahmen in den Vordergrund stellt und ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsprogramm mit Schwerpunkt Digitalisierung setzt. Nur dann können wir auch in Zukunft mit positiven Arbeitsmarktdaten rechnen.“

Kontakt

Pressereferat

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok