Wohlgemuth: „BürgerInnen haben in Transitfrage Vorrang!“

„Die Gesundheits- Umwelt- und Lärmbelastung unserer Bürgerinnen und Bürger zu reduzieren hat oberste Priorität“, erklärt Philip Wohlgemuth, Verkehrssprecher der neuen SPÖ Tirol. Für Wohlgemuth ist daher selbstverständlich, dass in der Transitfrage an einem Strang und in eine Richtung gezogen werden – über die Parteigrenzen hinweg: „Sprechen wir mit einer Stimme, werden wir auch in Brüssel gehört, und die Ignoranz aus Deutschland und Italien gegenüber der Verkehrssituation in Tirol wird verschwinden.“ Deutschland und Italien hatten die Tiroler Verkehrspolitik in Brüssel angeprangert.

Die neue SPÖ Tirol stehe voll und ganz hinter den neuen LKW-Fahrverboten: „Die Politik muss die Menschen vertreten, nicht die Partikularinteressen der Wirtschaftslobby.“ Tirols nördliche und südliche Nachbarn seien besser beraten, ihren Verpflichtungen beim Bau des Brennerbasistunnels nachzukommen. „Der BBT ist eines der größten europäischen Infrastrukturprojekte. Alle BBT-Beteiligten müssen ihren Verpflichtungen zu Planung und Bau der Zulaufstrecken nachkommen. Sonst wird das mit der Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene nichts“, so Wohlgemuth.

Kontakt

Lukas Matt

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok