SPÖ bringt Initiativantrag im Nationalrat für Entgeltfortzahlung für freiwillige HelferInnen ein

Tiroler SPÖ-Nationalräte hoffen morgen auf breite Zustimmung

„Unwetter, Überschwemmungen, Muren oder Lawinen. In Tirol wissen wir sehr genau, wie schnell es gehen kann, dass man im Katastrophenfall auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen ist. Der Initiativantrag der SPÖ im Nationalrat ist daher eine gute und sinnvolle Sache“, so die Tiroler SPÖ-Abgeordneten Selma Yildirim, Christian Kovacevic und Maximilian Unterrainer.

Aktueller, tragischer Anlass sind die Unwetter in Österreich mit Verwüstungen, von denen tausende Menschen betroffen sind. Der Initiativantrag der SPÖ sieht einen Rechtsanspruch auf Entgeltfortzahlung für freiwillige HelferInnen von Feuerwehren, Rettungsorganisationen und anderen Katastrophenorganisationen für fünf Arbeitstage im Arbeitsjahr vor. Die Freistellungstage sollen über den Katastrophenfonds finanziert werden.

Weiters beinhaltet der Antrag zusätzliche finanzielle Mittel aus dem Katastrophenfonds für die Opfer von Naturkatastrophen in unserem Land, damit rasch und unbürokratisch geholfen werden kann.

„Morgen wird die SPÖ einen Fristsetzungsantrag mit Debatte einbringen um zu ermöglichen, dass der Nationalrat den Betroffen und den HelferInnen rasch Unterstützung zukommen lassen kann. Wir hoffen auf Zustimmung über die Parteigrenzen hinweg“, so die Tiroler Abgeordneten.

freudich

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok