SP-Vize Dornauer zu Hochwasserschutz im Unterinntal

„25 Millionen Euro „Vorab-Entschädigung“ und eine Entschädigung wenn das Jahrhunderthochwasser tatsächlich kommt, ist ein Affront gegenüber jedem Steuerzahler. Ob das Steuergeld vom Bund oder Land kommt, spielt dabei keine Rolle“, richtet Dornauer den Funktionären des Bauernstandes aus.

Auf der einen Seite zu jammern, dass die Agrarflächen im Unterinntal verschwinden und zeitgleich auf Umwidmungen zu spekulieren, lässt daran zweifeln, wie ernst es unseren Bauern im Unterland tatsächlich mit der Landwirtschaft ist. 

Die Verhandlungen ziehen sich bereits über mehrere Jahre. Somit wurde der Preis nach oben getrieben.

Dornauer brachte im letzten Landtag auch eine schriftliche Anfrage an LHstv Geisler zur Sinnhaftigkeit der geplanten baulichen Maßnahmen und dem Ausmaß der Retentionsflächen ein.

Kontakt

Marco Neher, M.A., MBA

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok