Nach Kuhn-Rückzug: SPÖ fordert lückenlose Aufklärung

Yildirim/Lentsch: „Politik muss sensibilisieren und entschieden gegen Machtmissbrauch vorgehen.“

SPÖ-Nationalrätin Selma Yildirim und Landtagsabgeordneter Benedikt Lentsch, Kultursprecher der neuen SPÖ im Tiroler Landtag, begrüßen den vorläufigen Rückzug von Gustav Kuhn aus seiner Funktion als künstlerischer Leiter der Festspiele Erl. „Die massiven Vorwürfe der Künstlerinnen müssen nun schnell und lückenlos aufgeklärt werden“, fordern Lentsch und Yildirim. Für Kuhn gilt die Unschuldsvermutung.

Die vergangenen Monate haben ausgehend von der #metoo-Bewegung deutlich gemacht, wie weit verbreitet Machtmissbrauch, sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt im Kunstbereich und insgesamt in unserer Gesellschaft sind. „Solche Vorfälle und die Betroffenen ernst nehmen, gesamtgesellschaftlich sensibilisieren und entschlossen dagegen vorgehen, das sehen wir als Aufgabe der Politik“, betonen Lentsch und Yildirim.

Kontakt

Pressereferat

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.