LH-Direktwahl: Streiterei um Urheberschaft der Idee nichtig

SP-Vize Dornauer will Sache lieber inhaltlich ankurbeln.

„Bezeichnend für den uralten Stil in ÖVP und FPÖ“ schätzt SP-Vize Georg Dornauer die Tatsache ein, dass nach seinem Vorstoß für eine breite Debatte über Für und Wider einer LH-Direktwahl nun darüber gestritten wird, wer Urheber dieser Idee ist. „Bei solchem Kleinkindverhalten in ÖVP und FPÖ wundert es nicht, dass in dieser Frage jahrzehntelang nichts weitergegangen ist, obwohl scheinbar eh jeder schon immer dafür war.“

Dornauer will sich mit solchen Nichtigkeiten nicht länger aufhalten: „Die neue SPÖ Tirol hat die Kraft und das Durchhaltevermögen endlich Bewegung in diese Sache zu bringen. Im Oktober starten wir im Landtag unsere Initiative für einen breit angelegten Diskussionsprozess.“ Die Vorteile einer LH-Direktwahl lägen auf der Hand: Dem Wählerwille würde in höherem Maße Rechnung getragen. In der Ausgestaltung sei es Dornauer jedoch wichtig, auch Rahmenbedingungen für ein lebendiges und starkes Parlament zu schaffen. Als Vorbild diene die Gemeindepolitik.

freudich

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok