Dornauer: „Nordische WM steht außer Frage!“

SP-Vize fordert klares Bekenntnis der ÖVP zum Austragungsort Seefeld, Hörl-Populismus schadet der Region.

„Die Vorfreude auf die Nordische Ski-WM in Seefeld ist riesengroß. Die Region hat schon jetzt spürbar von den Investitionen, die dieses Großereignis begleiten, profitiert. Jetzt dämpft der Brachial-Populismus von Oberseilbahnmufti Franz Hörl die Stimmung vor Ort ganz erheblich. Zum Schaden der Region und ihrer Bürgerinnen und Bürger“, kommentiert SP-Vize Georg Dornauer den jüngsten Ausritt von VP-Seilbahnsprecher Hörl. Dieser hatte den ÖSV aufgefordert, den WM-Austragungsort Seefeld in Frage zu stellen.

Dornauer hat sich schon im Vorjahr mit dem damaligen Sportminister Hans-Peter Doskozil und einer SPÖ-Abordnung selbst ein Bild von den Vorbereitungen auf die Nordische WM gemacht: „Die Gemeinde Seefeld hat ein beeindruckendes Konzept erarbeitet“, fordert Dornauer ein klares Bekenntnis der ÖVP zum Austragungsort Seefeld. Dieses sei für eine erfolgreiche Abwicklung des Events unerlässlich. Für ihn ist klar: „Die Nordische WM steht außer Frage!“

In die aufgebrandete Diskussion um die Erzeugung von Kunstschnee bringt Dornauer, auch Umweltsprecher seiner Partei, eine neue Sichtweise ein: „Zusatzstoffe wie ‚Snomax‘ einzusetzen lehnen wir ab. Es darf aber durchaus darüber diskutiert werden, ob wir tatsächlich Trinkwasser zur Beschneiung verwenden müssen, oder ob nicht das Wasser unserer Bäche und Flüsse bereits ausreichende Qualität hat.“ In anderen Bundesländern sei nur Badewasserqualität gefordert.

Kontakt

Pressereferat

neuespoe

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok