Asyl: SPÖ stimmt mit Wirtschaftskammer überein

SP-Abgeordnete Fleischanderl: „Ausbildung muss vor Abschiebung schützen!“

„Für die neue SPÖ Tirol ist klar: Ausbildung muss vor Abschiebung schützen“, unterstützt SP-Landtagsabgeordnete Elisabeth Fleischanderl heute eine entsprechende Forderung der WKÖ. WK-Präsident Jürgen Bodenseer hatte die Abschiebung von Lehrlingen zuvor als „Wahnsinn“ bezeichnet. Asylwerber in einem Lehrverhältnis dürften nicht mehr abgeschoben werden.

„Hier muss rasch eine Lösung gefunden werden. Eine gesicherte Aufenthaltsdauer für die Ausbildung und die ersten Arbeitsjahre muss kommen, gerne in Anlehnung an das deutsche Modell 3+2 - drei Ausbildungsjahre und zwei Arbeitsjahre. Wenn unsere unabhängigen Gerichte in der Zwischenzeit erkennen, dass kein Asylgrund vorliegt, und es zur freiwilligen Ausreise kommt bzw. abgeschoben werden muss, haben unsere Unternehmen immerhin einem jungen Asylwerbenden viel Know-How und Schaffenskraft mit auf seinen künftigen Lebensweg gegeben“, argumentiert Fleischanderl. Auch für die ausbildenden Unternehmen wäre mit dieser Maßnahme etwas Sicherheit geschaffen.

freudich

Für die Bereitstellung unserer Dienste verwenden wir Cookies sowie Tools von Google (Analytics, Fonts, Maps, Youtube) und Facebook (Facebook Pixel). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Tacking-Tools verwenden.
Ok